Ahrend-Brunzema-Orgel

Foto: privat

Die Orgel der Lambertikirche wurde im Jahre 1961 durch die Orgelwerkstatt Ahrend-Brunzema (heute Jürgen Ahrend Orgelbau) aus Leer-Loga fertiggestellt. Der damalige Organist und Kantor Helmut Perl war an deren Planung maßgeblich beteiligt. Sie verfügt über zwei Manuale, Pedal und 25 Register. Ihren Prospekt, der sich durch Flügeltüren, vergoldete, ziselierte und bossierte Pfeifen und einen Spiegelprinzipal im Diskantfeld auszeichnet, entwarf der Auricher Baurat D. Müller-Stüler.

Leider reichten damals die Finanzen nicht, um dieses ursprünglich dreimanualige Werk vollständig auszubauen. Deshalb wurde lediglich der Platz für ein Brustwerk mit ca. 6 Registern vorbereitet, und die Pedalzungenregister wurden aus der kostengünstigeren Pfeifenwerkstatt Gieseke/Göttingen aufgekauft. Trotz dieser Zugeständnisse erregte das Orgelwerk durch seine große handwerkliche und klangliche Qualität großes Aufsehen. Die beiden Orgelbauer - Jürgend Ahrend und Gerhard Brunzema - wurden dafür anschließend mit dem Staatspreis Kunsthandwerk in Niedersachsen ausgezeichnet.

Die Ahrend-Brunzema-Orgel entspricht in ihrer technischen und klanglichen Konzeption dem künstlerisch-handwerklichen Niveau des klassischen Orgelbaus. Damit setzte sie für unsere Zeit neue Maßstäbe. Es kommen Orgelkenner von allen Kontinenten, um dieses kostbare Instrument zu sehen, zu spielen und zu hören.

Disposition der Orgel:

Rückpositiv

Hauptwerk

Pedal

 Praestant 4′ (im Prospekt)  Praestant 8′ (im Prospekt)  Subbass 16′
 Quintadena 8′  Quintadena 16′  Oktave 8′
 Gedackt 8′  Hohlflöte 8′  Oktave 4′
 Rohrflöte 4′  Oktave 4′  Mixtur 4fach
 Gemshorn 2′  Spitzflöte 4′  Posaune 16′
 Quinte 1 1/3  Quinte 2 2/3  Trompete 8′
 Sesquialtera 2fach  Oktave 2′  Schalmei 4′
 Scharff 4fach  Mixtur 4–6fach  
 Dulcian 8′  Trompete 8′  

Manualumfang: C-f‘‘‘
Pedalumfang: C-f‘
Mechanische Spiel- und Registertrakturen

Koppeln: I-II, I-P, II-P

Tremulant: Rückpositiv

Winddruck: 70 mmWS.
Tonhöhe: a1= 440 Hz.
Stimmung: gleichstufig.

 

Nähere Informationen bei:

Maxim Polijakowski

Tel.: +49 4941 73707
Mobil: +49 176 38 21 32 10