Musikalisches Gedenken

Bereits zum vierten Mal findet eine Gedenkveranstaltung mit Musik von verfolgten Musikern des Nazi-Regimes statt.
Im Anschluss an der Kranzniederlegung am Standort der ehemaligen jüdischen Schule in der Kirchstraße wird zu einer Veranstaltung mit Wort und Musik in der Reformierten Kirche Aurich eingeladen. Adrian Mills und Paul Zell singen, am Klavier begleitet von Anja Wolff. Christoph Otto Beyer spielt Cello, und Texte werden von Irene Mills gelesen. Beginn ist um 19 Uhr.

Lag der Schwerpunkt in der Vergangenheit auf Werken der Musiker im Lager Theresienstadt, sollen diesmal auch Lieder aus dem Exil erklingen, wie etwa von Hans Gál und Hanns Eisler.

Vielen namhaften Musiker war es ab Januar 1933 verwehrt, ihren Beruf auszuüben, und so gingen einige ins Exil, andere wurden verhaftet oder in den Tod getrieben. Zu ihrem Gedenken werden an diesem Abend die Werke vorgetragen.

Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende am Ausgang gebeten.

Wann